Meine längste Radrunde


  • Map

  • DC Tower

  • Blick Richtung Kloburg



  • neblig am Ende der Insel

 








Da Laufen verletzungsbedingt leider schon seit 2 Monaten nicht mehr möglich ist, muss jetzt das Rennrad herhalten und nachdem die letzten Tage so strahlend schönes Wetter war, habe ich gestern eine kleine 40km und heute eine 78km Runde gemacht. Gestern gings nach Tulln, dann Stockerau und wieder retour und heute über Korneuburg bis ans Ende der Donauinsel und auf der Klosterneuburger Seite wieder zurück.

Eigentlich wollte ich ja überhaupt nicht nach Wien oder schon wieder entlang der Donau (ist mittlerweile ein wenig fad), aber die Weinviertel Radwege kenne ich noch nicht wirklich gut, auch sind sie nicht alle rennradtauglich und die Beschilderung ist leider oft ein Drama, wenn überhaupt vorhanden. Letztens bin ich kilometerlang durch Rübenäcker gepflügt, weil der Weg eben da durchgeführt hat. Und entlang der Donau braucht man nicht nachdenken, sondern einfach immer stur geradeaus fahren.

Jetzt reichts mal mit dem Radfahren die nächsten Tage, ich bin noch immer so erledigt vom Stress des letzten Quartals. Normalerweise erfange ich mich schnell wieder, aber nun bin ich nach 3 Tagen beruflichem Nichtstun immer noch ko.

So sehr mir das Radfahren auch Spass macht, das Laufen kann es nicht ganz ersetzen. Das Schweißtreibendste an der ganzen Angelegenheit ist das Andirndln mit x-Schichten, das Rad jedes Mal aus dem Keller raufzuhieven und in die Überschuhe reinzukommen - vor der Abfahrt komme ich da immer ins Schwitzen - während der gesamten Fahrt dann nicht mehr (gut, ich fahre auch nicht sonderlich schnell). Aber ich finde es anstrengender 10km zu laufen, als 80km mit Rad (eben) dahinzufahren.